Software Engineering für E-Learning-Systeme (SEELS)

Ein Workshop auf der "Software Engineering 2018" der GI

6. März 2018, Ulm

ZIELE UND THEMA

Die Entwicklung von E-Learning-Systemen und die Zusammenstellung vernetzter E-Learning-Landschaften mit einer Vielzahl heterogener Systeme muss eine große Vielfalt an verschiedenartigen Anforderungen berücksichtigen. In Teilen gleichen E-Learning-Systeme klassischen Informationssystemen einschließlich der damit verbundenen Fragen nach Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit. Im Zuge von Ubiquitous Learning benötigen sie aber auch umfangreiche Expertise im Mobile Software Engineering, stellen im Kontext von rechtssicheren Prüfungen hohe Anforderungen an die Datensicherheit und nehmen in innovativen Szenarien Anleihen aus dem Games Engineering und der Gestaltung von virtueller Realität. Schon bei der Entwicklung einzelner Systeme erfordern diese Anforderungen ein sorgfältiges Vorgehen, während der Trend zur Bildung von vernetzten E-Learning-Landschaften innerhalb einer Bildungsinstitution oder sogar über mehrere Institutionen hinweg die Komplexität der Entwicklung und des Betriebs noch einmal erhöht.

Während sich nationale und internationale E-Learning-Konferenzen schwerpunktmäßig (medien-)didaktischen, fachspezifischen und sozio-technischen Fragen (einschließlich Usability) widmen und daher der Frage nachgehen, wie man gute E-Learning Systeme baut, soll dieser Workshop explizit softwaretechnische Fragen in den Fokus nehmen und damit der Frage nachgehen, wie man E-Learning-Systeme gut baut.

Das Ziel des Workshops ist es, die Besonderheiten der Domäne sichtbar zu machen und gleichzeitig den Blick für softwaretechnische Fragenstellungen innerhalb der E-Learning-Community zu schärfen. Konkrete Arbeitsthemen können dabei beispielsweise die Frage von universellen Schnittstellen zur Etablierung von E-Learning-Landschaften, (Daten-)Sicherheit in heterogenen E-Learning-Landschaften (inklusive BYOD-Szenarien), das Management fachspezifischer Anforderungen in universitätsweiten E-Learning-Landschaften, oder die Nutzung von Microservice-Architekturen sein. Aktuelle Forschungsfragen in diesen oder ähnlichen Gebieten sollen im Rahmen des Workshops identifiziert werden, um Anknüpfungspunkte der Community an allgemeine Software-Engineering-Themen zu finden.

WICHTIGE TERMINE

Frist zur Einreichung von Beiträgen

14. Dezember 2017

Mitteilung über Annahme/Ablehnung

14. Januar 2018 22.Januar 2018

Frist für finale Fassungen der Beiträge

24. Januar 2018 9. Februar 2018

Workshop

6. März 2018 (9:00 - 12:15 Uhr)

CALL FOR PAPERS

Der Workshop bietet Raum sowohl für Forschungsbeiträge als auch für Berichte aus der erfolgreichen praktischen Entwicklung von E-Learning-Systemen. Idealerweise präsentieren die Beiträge aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die den State-of-the-Art im Design von E-Learning-Systemen und –Landschaften markant darstellen. Mögliche Themen für Workshopbeiträge sind daher (als nicht ausschließende Aufzählung):

  • Modularität von E-Learning-Systemen
  • Universelle Schnittstellen zwischen E-Learning-Systemen
  • Microservice-Architekturen im E-Learning
  • Sicherheit in heterogenen E-Learning-Landschaften
  • Software- und Systemmanagement in BYOD-Szenarien
  • Management fachspezifischer Anforderungen an E-Learning-Systeme
  • Große Infrastrukturen für E-Learning

Darüber hinaus lädt der Workshop zu Position Papers ein, die auf dem Workshop im Rahmen von kurzen Impulsvorträgen vorgestellt werden können und zur Identifikation von Forschungsfragen über den aktuellen State-of-the-Art hinausführen sollen.

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Die Beiträge sollen die LNI Formatierungsrichtlinien befolgen und einen Umfang von maximal 8 Seiten (Langbeiträge) bzw. 2 Seiten (Position Paper) haben. Die Einreichung erfolgt über EasyChair: https://easychair.org/conferences/?conf=seels2018

WORKSHOP-PROGRAMM

Dienstag, 6. März 2018

09:00 UhrEröffnung
09:15 Uhr Session 1 (je Vortrag 30 Minuten inkl. Diskussion)
  • Benjamin Saul, Wolf Zimmermann: Eine Softwarearchitektur für serviceorientierte Fragetypen in E-Learning-Systemen
  • Michael Striewe: Towards a Pattern Catalogue for E-Assessment System Integration
10:15 UhrKaffeepause
10:45 Uhr Session 2 (je Vortrag 30 Minuten inkl. Diskussion)
  • Steffen Zschaler, Sam White, Kyle Hodgetts, Martin Chapman: Modularity for Automated Assessment: A Design-Space Exploration
  • Robert Garmann: Ein Schnittstellen-Datenmodell der Variabilität in automatisch bewerteten Programmieraufgaben
11:45 UhrOffene Diskussionsrunde
12:15 UhrAbschluss

REGISTRIERUNG UND ANFAHRT

Der Workshop findet im Rahmen der Konferenz "Software Engineering 2018" der GI an der Universität Ulm statt.

Zur Teilnahme am Workshop ist eine Registrierung über die Konferenzwebseite https://se18.uni-ulm.de/ notwendig.

Der Workshop findet in Raum O27-122 statt.

Weitere Hinweise zur Anreise und zum Tagungsort entnehmen Sie bitte der Konferenzwebseite oder dem Programmheft der Konferenz.

PROGRAMM-KOMITEE

Jörg Desel

FernUniversität Hagen

Michael Goedicke

Universität Duisburg-Essen

Jörg Haake

FernUniversität Hagen

Jan Marco Leimeister

Universität Kassel

Matthias Söllner

Universität St. Gallen

Kontaktinformationen:

Verantwortlich i.S.d. § 10 Para. 3 MDStV für den Inhalt dieser Seite ist

Michael Striewe
paluno, Universität Duisburg-Essen
Gerlingstraße 16
45127 Essen

michael.striewe@paluno.uni-due.de

Some icons from www.flaticon.com are licensed by CC BY 3.0: ( "Small Megaphone" and "Small camera" by Daniel Bruce, "Target", "Clock Circular Outline", and "Plain flag", and and "Calendar", and "Group of three men standing side by side hugging each other", and "Man reading", and "Login symbol" by Freepik ). The header photograph "Ulm, Blick vom Münster auf Rathaus und Zentralbibliothek" is taken by the Wikipedia user Dguendel, cropped and manipulated for this web site and published under CC-BY 3.0.